Klinkt Euch Ein!

Äthiopische Stipendiaten zu Gast

Die Leipziger Städtepartnerschaft mit Addis Abeba macht es möglich: Vom 8. August bis 24. September erhalten erstmals zwei Studenten der Yared Music School aus der äthiopischen Hauptstadt die Möglichkeit, ihre musikalischen Kenntnisse und Fähigkeiten in Leipzig im Rahmen eines Stipendiatenprogramms weiter auszubauen.

Bethlehem Alessa Mengesha, Studentin der Violine, und Amanuel Debela Chali, er studiert Cello, werden im Rahmen ihres sechseinhalb-wöchigen Aufenthaltes nicht nur Einzelunterricht erhalten, sondern auch an Projekten des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“, wie dem Sommerprobenlager des Orchesters vom 9. bis 12. August an der Talsperre Kriebstein in Falkenhain sowie gemeinsamen Proben, Workshops und Konzertauftritten, teilnehmen.

Das Stipendiatenprogramm ist Teil des Projektes „LEAD OP – Leipzig Addis Abeba Orchestra Project”, das 2005 mit der ersten Reise des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule nach Addis Abeba seinen Anfang nahm. Seitdem gab es mehrere Begegnungen sowohl in Leipzig als auch in Äthiopien, die dem Austausch und dem Kennenlernen der gegenseitigen Musiktraditionen dienten. Zuletzt reisten im April 2018 insgesamt 15 Leipziger Musikschüler – darunter erstmals auch Bläser – und Lehrkräfte nach Addis Abeba, um die Yared Music School weiter beim Ausbau eines Kammerorchesters hin zu einem Sinfonieorchester zu unterstützen.

In die Kosten des Programms teilen sich das Referat Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig, der Städtepartnerschaftsverein Leipzig-Addis Abeba e. V. und die Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach“.

Für Rückfragen zum Besuch stehen Katja Roloff, Referat Internationale Zusammenarbeit, unter der Rufnummer 123 2054, und Ron-Dirk Entleutner, Leiter des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“, Rufnummer 14 14 220, gern zur Verfügung.

Äthiopische Stipendiaten in Leipzig 


Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.