Klinkt Euch Ein!

Internationaler Akkordeonwettbewerb: Akkordeonensemble räumt in Sofia ab

Unser Akkordeonensemble hat beim 3. Internationalen Akkordeonwettbewerb „Georgi Galabov“ den ersten Platz erspielt. Mit ihrem überzeugenden Vortrag im bulgarischen Sofia ist es den fünf Musikerinnen und Musikern gelungen, sich gegen zahlreiche andere Ensembles aus Bulgarien, Serbien, Dänemark und Deutschland durchzusetzen.

Lesen Sie im nachfolgenden Erfahrungsbericht, was die Ensemblemitglieder in Bulgarien erlebt haben!

Das Akkordeonensemble der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ unternahm auf Einladung der Georgi Galabov Foundation vom 14. bis zum 21. Oktober 2019 eine Konzertreise nach Sofia/ Bulgarien. Die Reise umfasste die Mitwirkung im Rahmenprogramm und Teilnahme am 3. Internationalen Akkordeonwettbewerb „Georgi Galabov“ und wurde vom Freundeskreises der Musikschule und dem Sächsischen Musikrat unterstützt.

Mit dem Namensgeber des Wettbewerbes Georgi Galabov ist eine besondere Geschichte verbunden. Georgi Galabov wurde 1932 in Dresden als Sohn eines Diplomaten geboren. Mit 6 Jahren begann er ein Akkordeonstudium bei Prof. Kaufmann und Prof. Rockelot an der Musikhochschule Dresden. 1944 kehrte seine Familie nach Bulgarien zurück. Dort legte er den Grundstein für die professionelle Akkordeonausbildung des Landes.

Das Akkordeonensemble hat schon mehrere Konzertreisen unternommen. Trotzdem bleibt das Fliegen mit den Akkordeons immer eine besondere Herausforderung. Die Instrumente müssen zerlegt und vor Ort wieder zusammengebaut werden. Zum Glück ging auch diesmal alles gut. Auch die Bedingungen in Sofia waren sehr gut. Angefangen mit dem Transfer vom Flughafen zum Hotel bis hin zu dem Zubringerservice zu den Veranstaltungsorten. In bekannter Freundlichkeit wurden alle Wünsche erfüllt bis zu Probemöglichkeiten im Hotel.

Am zweiten Tag nach der Anreise unternahm das Akkordeonensemble einen Ausflug in das nicht ganz so nahe gelegene Rila Kloster. Es ist eines der Wahrzeichen Bulgariens und zählt mit seiner beeindruckenden Architektur und interessanten Geschichte zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Bulgaren pflegen ihre Nationalkultur. Darum war es kein Wunder, dass im Galakonzert neben dem Beitrag des Akkordeonensembles noch ein Folkloreensemble mit typischen Tänzen und Gesängen aufgetreten ist. Da das Akkordeonensemble selbst einige Stücke vom Balkan im Repertoire hatte, war sofort ein musikalischer Funke übergesprungen. Am Mittwoch wurde für die deutsche Delegation ein gemeinsamer Ausflug nach Plovdiv organisiert. Plovdiv ist die diesjährige Kulturhauptstadt Europas. Es war für uns interessant zu erleben, wie offen europäisch sich die Stadt und die Menschen präsentierten.

Das Akkordeonensemble hat viele neue musikalische Anregungen und Einblicke in die authentische Kultur und Lebensweise des Landes erhalten sowie Gastfreundschaft erleben können. Mit viel bulgarischer Sonne im Herzen sind wir dann am Montag auf dem Frankfurter Flughafen gelandet.

Vielen Dank an Frau Tatjana Jontschewa! Sie ist die Tochter von Georgi Galabov und Hauptorganisatorin des Wettbewerbes.

3_Akkordeonensemble_Preisverleihung   

1_Akkordeonensemble_Gala-Konzert 

8_Plovdiv Kulturhauptstadt 2019   

9_Plovdiv   

2_Gala-Konzert 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.