Klinkt Euch Ein!

Chronik der Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach"

2015

Anlässlich der 10jährigen Städtepartnerschaft Leipzig - Addis Abeba umrahmt das Jugendsinfonieorchester die Delegationsreise im Februar musikalisch.

Im Rahmen der 1.000jährigen Ersterwähnung Leipzigs treten Ensembles der Musikschule auf zahlreichen städtischen Veranstaltungen wie der Eröffnung, dem STADT.FEST.SPIEL Lispias Löwen und dem Abschluss des Jubiläums auf. Die Musikschule veranstaltet außerdem die Gala "EIN TAUSEND TÖNE" mit mehr als 200 Musikschülern im Haus Leipzig.

Das Jugendsinfonieorchester begeht sein 30jähriges Bestehen mit Konzerten in der Kongresshalle und im Gewandhaus.

Das Gewandhaus lädt die Musikschulen zum 20. MUSIKFEST FÜR ALLE.

Schülerinnen des Fachbereiches Tanz treten im Rahmen einer Kooperation im Ballet "Die Märchen der Gebrüder Grimm" in der Oper Leipzig auf.

Zum 31.12.2015 hatte die Musikschule Leipzig "Johann Sebsatian Bach" 8.320 Schülerinnen und Schüler.

2014

Das Jugendsinfonieorchester unternimmt eine Konzertreise in die USA mit Stationen in Chicago, Washington und Pennsylvania.

Es gibt Austauschprojekte mit Ensembles aus Hamburg, den USA und Travnik

An der Musikschule wird der Kinderchor "Leipziger BachLerchen" gegründet.

Zum 31.12.2014 verlässt der langjährige Direktor der Musikschule Frank-Thomas Mitschke das Haus und wird Rektor an der Kalaidos-Musikhochschule in Aarau in der Schweiz. Neuer Musikschulleiter wird Matthias Wiedemann.

2013

Ensembles der Musikschule unternehmen Austausch- und Konzertreisen in die Leipziger Partnerstädte Bologna und Travnik sowie zum World Music Festival nach Innsbruck und ins niedersächsische Nienburg.

Im Mai findet das erste Alumni-Treffen der Musikschule statt.

Das Sinfonische Blasorchester erhält einen von drei 2. Preisen beim Deutschen Jugendorchesterpreis 2012/2013.

Musikschule spielen gemeinsam mit dem äthiopischen Pianisten Girma Yifrashewa eine CD ein.

Das Jugendsinfonieorchester veranstaltet den 24stündigen JSO-MARAT(h)ON, ein Spendenkonzert für die geplante USA-Konzertreise 2014.

2012

Die MSL BigBand tritt im November im Rahmen der Jubiläumskonzerte der "Firebirds" in Leipzig, Dresden und Chemnitz auf.

Im September bezieht die Außenstelle Nord neue Räume in der Georg-Schumann-Straße 124. In der Wiederitzscher Straße findet kein Unterricht mehr statt.

Die Orchesterakademie Leipzig - Bologna findet im Juni in Leipzig statt. Jugendliche aus den Musikschulen beider Städte spielen zwei gemeinsame Konzerte im Rahmen des Bachfestes. 

Das Sinfonische Blasorchester und das Nonette "Neun Nette" nehmen im Mai am 11. Europäischen Jugendmusikfestival in Italien teil. Zur gleichen Zeit beginnt das Akkordeonensemble der Musikschule eine Partnerschaft mit der Musikschule Travnik in Bosnien und Herzegowina.

Die MSL BigBand und das Jugendsinfonieorchester nehmen im Mai beim Deutschen Orchesterwettbewerb in Hildesheim teil. Das JSO erhält das Prädikat mit hervorragendem Erfolg und die Höchstpunktzahl von 25 Punkten. Die MSL BigBand nimmt mit gutem Erfolg und 20,7 Punkten teil.

Schüler/innen der Musikschule wirken bei einem Werbefilm für die Leipziger Notenspur-Initiative mit.

Durch die Spendenaktion "Trommeln für Trommeln" gelingt es zwei neue Instrumente im Schlagwerk anzuschaffen. 

Im Februar führt das Jugendsinfonieorchester gemeinsam mit dem Pennsbury High School Concert Choir und amici musicae in Prag und Leipzig "Porgy & Bess" in einem Gemeinschaftskonzert auf.

2011

Am 12. November feiert die Musikschule Leipzig mit einem "Geburtstagskaffee" im Kurt-Masur-Saal und einem Festkonzert im Gewandhaus ihr 60-jähriges Jubiläum.

Der Fachbereich Popularmusik erhält zum Beginn des Schuljahres 2011/2012 ein neues Unterrichtszentrum, die PopAkademie in der Prager Straße 10. Mit Konzerten von Ensembles und Solisten aus dem Fachbereich sowie Gästen, wie "The Firebirds" wird die PopAkademie am 24. September eröffnet. Gleichzeitig wird eine "Junior Bigband" gegründet.

Die Musikschule richtet ein Alumni-Netzwerk ein, um mit ehemaligen Musikschülerinnen und Musikschülern in Kontakt zu bleiben.

Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule nimmt im August am "Eurochestries Musikfestival" im kanadischen Quebec teil und ist damit eins von insgesamt sechs Ensembles aus der ganzen Welt.

Die MSL BigBand und die "Junior Big Band Brno" treffen sich in Brno und setzen ihr Projekt "Durch Musik zur Verständigung" fort.

Das Akkordeonorchester der Musikschule fährt im April zu einer 8-tägigen Konzertreise nach Syrien.

2010

Am 14. Dezember findet im Gewandhaus das Festkonzert "Seit 60 Jahren jung geblieben - Die Leipziger Schulkonzerte werden 60" statt. Auf der Bühne stehen das Gewandhausorchester, der Thomanerchor, das Jugendsinfonieorchester der Musikschule, Christian Röver und viele andere Leipziger Künstlerinnen und Künstler.

Im Dezember ist die Musikschule Thema beim weltgrößten freistehenden Adventskalender auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt. Alle 24 Fenster werden zum bevorstehenden 60-jährigen Jubiläum der Musikschule in 2011 von Leipziger Schulen gestaltet.

Das Projekt „SINGT EUCH EIN!" wird zu Beginn des Schuljahres 2010/2011 auf 33 Leipziger Grundschulen ausgeweitet.

Das Jugendsinfonieorchester feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums veranstaltet das Ensemble die Konzertreihe „Die fünf Elemente". Den Höhepunkt bildet das Festkonzert am 2. Mai im Gewandhaus zu Leipzig.

Anfang Juni startet ein Austausch zwischen der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach" und der Musikschule aus Brünn / Tschechien. Die Junior Big Band Brno und die MSL BigBand geben zwei gemeinsame Konzerte in Leipzig.

2009

Im November finden fünf Aufführungen des Konzerttheaters "L'Impression soleil levant - Der Eindruck, wenn die Sonne aufgeht" im Kurt-Masur-Saal statt. Im Mittelpunkt des generationenübergreifenden Projektes steht die Zeit des französischen Impressionismus.

Im August startet das Projekt „SINGT EUCH EIN!“ in neun Leipziger Grundschulen. Das Singen wird als ein Unterrichtsfach in den Stundenplan der dritten Klassen integriert und gemeinsam von Lehrer/innen der Grundschulen und der Musikschule Leipzig geleitet.

Unter dem Motto „Jugend trifft: Mendelssohn“ tritt das Jugendsinfonieorchester im Juli eine Konzertreise in die USA an. Sie führt die Jugendlichen von Houston über New Orleans nach Oxford, Mississippi. Während dieser Zeit werden vier Konzerte gegeben, davon zwei in Zusammenarbeit mit zwei amerikanischen Chören sowie ein Rundfunkkonzert.

Schüler des Conservatoire de Lyon sind im Mai zu Besuch an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ mit dem Ziel, ein gemeinsames Streicherensemble zu gründen. Das Abschlusskonzert findet zusammen mit dem Jugendsinfonieorchester im Gewandhaus statt. Der Gegenbesuch der Leipziger in Lyon folgt im Juni. 

Das Sinfonische Blasorchester und das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Leipzig treten im Mai beim 10. Europäischen Jugendmusikfestival „MEGAhertz“ in Linz (Oberösterreich) auf.

Zu Beginn des Jahres 2009 trennt sich die Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ vom Fachbereich Bildende Kunst.

2008

Im November findet das erste von vier geplanten Bambinokonzerten in der "Schille" statt. Die Veranstaltungen richten sich speziell an junge Familien mit Babys und Kleinkindern.

Die Musikschule startet das Projekt "...fremde Fremde?". Eine Tanzformation und ein Orchester werden aus ausländischen Leipziger Mitbürgern gegründet. Der erste Auftritt findet am 1. Juni 2008 zum "Musikfest für Alle" im Gewandhaus statt.

Das Jugendsinfonieorchester führt gemeinsam mit dem Pennsbury High School Concert Choir aus den USA im Leipziger Gewandhaus "Carmina Burana" auf.

2007

Die Stadt Leipzig kauft das Gebäude Petersstr. 43 von der Deutschen Bundesbank und sichert somit langfristig die Unterbringung der Musikschule.

Der Fachbereich Tanz erhält neue Unterrichtsräume in der Windmühlenstraße

2006

Unterzeichnung der Patenschaftsurkunde Gewandhausorchester/Musikschule

Konzert des Jugendsinfonieorchesters auf dem Thomaskirchhof anl. des Bachfestes.

Kammermusikworkshop mit Schülern der Studienvorbereitung des Konservatoriums Winterthur in Winterthur.

Gründung eines gemeinsamen Blechbläserensembles der Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach" und des Conservatoire national de région de Lyon; Konzerte in beiden Städten; Empfang im Rathaus von Lyon.

Änderung der Zweigstellenstruktur in Bezirke.

2005

Konzert des Jugendsinfonieorchesters gemeinsam mit den "Firebirds" zum Leipziger Stadtfest.

Festtage 20 Jahre Jugendsinfonieorchester.

Letztes Schulkonzert mit dem Gewandhausorchester unter Herbert Blomstedt.

Erstes Schulkonzert mit dem Gewandhausorchester unter Riccardo Chailly.

2004

Mit rd. 6.800 Belegungen und 3.750 wöchentlichen Unterrichtsstunden ist die Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach" nach Hamburg die zweitgrößte Musikschule Deutschlands.

2003

Einladung des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule als einziges deutsches Jugendorchester zum Edinburgh Music Festival.

1. Preis des Jugendsinfonieorchesters sowie der Big Band der Musikschule beim Deutschen Orchesterwettbewerb, Landesausscheidung Sachsen und Delegation beider Ensembles zur Bundesausscheidung im Mai 2004 in Osnabrück.

2001

September - 50. Jahrestag der Gründung der Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach". Schülerzahl 31.05.2001 = 4.959.

2000

01.01. Die Organisation und Durchführung der Schulkonzerte, bisher angesiedelt beim Kulturamt der Stadt Leipzig, wird in die Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach" eingegliedert.

1999

Wegen einer Gebietsreform werden einige Gemeinden des Landkreises Leipzig nach Leipzig eingemeindet. In diesem Zusammenhang werden einige Außenstellen der Musikschule "Ottmar Gerster" an die Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach" angegliedert. Mit insgesamt 600 SchülerInnen kommen auch 15 LehrerInnen hauptamtlich und 20 LehrerInnen nebenamtlich hinzu. Oktober 1999 Umzug in die Petersstraße 43.

1998

01.1998 Übernahme Kulturwerkstatt von Kulturamt. 01.01.1998 Erweiterung des Unterrichtsangebotes durch zeitlich befristete Kurse. Im Sommer Umzug der Schule in die Thomasiusstraße 2, weil das alte Gebäude saniert wurde.

1996

01.01. Fusionierung der beiden Leipziger Musikschulen - Landesmusikschule und Musikunterrichtskabinett - zur Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach", einem kommunalen Eigenbetrieb. Schülerzahl 31.12.1996 = 4.452.

1992

Umzug der Landesmusikschule Leipzig in den Dittrichring 21.

1991

Am 01.01. wird die Bezirksmusikschule "Johann Sebastian Bach" zur Landesmusikschule ernannt. Durch den Wegfall der Bezirke und die Wiedererrichtung des Freistaates Sachsen übernimmt das Kultusministerium vorerst die Trägerschaft. Das Musikunterrichtskabinett bleibt weiterhin in Städtischer Trägerschaft und baut sein Angebot weiter aus durch eine Musiktheaterwerkstatt, Tanzunterricht, Instrumentalspiel für Behinderte und musikalischer Erwachsenenausbildung. Beide Einrichtungen werden Mitglied im Verband deutscher Musikschulen. Im Laufe von Monaten erhöhen sich an beiden Einrichtungen die Schülerzahlen. Bei der Landesmusikschule auf 3600 und beim Musikunterrichtskabinett auf 2500 SchülerInnen, vor allem aufgrund der Erweiterung des Angebotes durch Musikalische Früherziehung.

1985

Am 26. Januar wird der Bezirksmusikschule der Name "Johann Sebastian Bach" verliehen. In diesem Jahr entsteht das Jugendsinfonieorchester und entwickelt sich schnell zu einem leistungsfähigen Ensemble.

1981/82

Der Sitz der Bezirksmusikschule Leipzig wird die Schwägrichenstraße 4, die Abteilungen Tanz- und Unterhaltungsmusik und Bildende Kunst bleiben im Haus der Volkskunst. Das Kabinett für Instrumentalerziehung wird in Musikunterrichtskabinett der Stadt Leipzig umbenannt und widmet sich gemäß seiner Entwicklung verstärkt der Breitenausbildung ohne Prüfungszwang. Mit einer breiten Palette von Ausbildungsfächern entwickelt sich diese Einrichtung zu einer sehr guten Ergänzung zur leistungsorientierten Bezirksmusikschule.

1975/76

Am 01.02.1976 wird die Musikschule Leipzig-Stadt "Bezirksmusikschule" mit Leitkompetenzen gegenüber den anderen Musikschulen des Bezirkes Leipzig. Für die Fachbereiche werden Bezirksfachberater berufen. Die Abteilung Tanz- und Unterhaltungsmusik wird um eine "Berufsklasse Tanzmusik" zum Erlangen eines Berufsausweises erweitert.

1971/72

Schülerzahl der Musikschule Leipzig-Stadt:

  • 670 SchülerInnen (Traditionelle Musik)
  • 62 SchülerInnen (Tanz- und Unterhaltungsmusik)
  • 118 SchülerInnen (Tanz)
  • 176 SchülerInnen (Bildende Kunst)

Lehrkörper:

  • 39 LehrerInnen (hauptamtlich)
  • 34 LehrerInnen (nebenamtlich)

1969

Schrittweiser Aufbau eines Kabinetts für Instrumentalerziehung. Die Einrichtung erhielt den Status der Selbstständigkeit mit eigenem Haushalt.

1963/64

Es wird begonnen, eine Abteilung Tanz- und Unterhaltungsmusik aufzubauen.

1962/63

Monatlich finden Schülerkonzerte im Saal des "Haus der Volkskunst" statt. Sie werden in zunehmendem Maße thematisch gestaltet. (Thema: Mozart, Kurt Schwaen u.a.). Die Musikschule erhält den Namen Musikschule Leipzig-Stadt, da ein Teil dem Landkreis Leipzig zugeordnet wird.

1961/62

Umbenennung der "Volkskunstschule" in "Musikschule Leipzig". Die Abteilungen "Tanz" und "Bildende Kunst" werden beibehalten.

1960/61

Die bisherige Volksmusikschule wird in die "Volkskunstschule Leipzig" umgewandelt. Die musikalische Ausbildung wird erweitert durch die Abteilung "BildendeKunst" und "Tanz". Die "Volkskunstschule" hat ihr Domizil nun im "Haus der Volkskunst" mit Saal und Bühne am Lindenauer Markt.

Die Schülerzahl erreicht folgenden Stand:

  • 1674 SchülerInnen (Abt. Musik)
  • 165 SchülerInnen (Abt. bildende und angewandte Kunst)
  • 130 SchülerInnen (Abt. künstlerischer Tanz)

Lehrkörper:

  • 44 LehrerInnen (hauptamtlich)
  • 10 LehrerInnen (nebenamtlich)

1957/58

Erweiterung des Netzes der Außenstellen auf Schkeuditz/Engelsdorf, Zwenkau, Markranstädt. Der Unterricht erfolgte in Zweiergruppen. Einzelunterricht war Studienkandidaten vorbehalten.

1952/53

Erhöhung der Zahl der Lehrkräfte und SchülerInnen. Die Schülerzahl wuchs auf 900. Die Unterrichtenden waren ehemalige freischaffende MusikerzieherInnen, Absolventen der Hochschule für Musik Leipzig und bewährte Instrumentalspieler des Bereiches Gitarre und Mandoline.

1951

Im September Gründung der Volksmusikschule. Fünf LehrerInnen unterrichteten 200 SchülerInnen in Leipziger Schulen. Die Leitung der Volksmusikschule befand sich in der 44. Grundschule in der Demmeringstraße.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu k├Ânnen.