Klinkt Euch Ein!

Filmreif

Die Geschichte der Filmmusik

32 Jahre lang war der Film stumm, bevor er sich Tonfilm nennen durfte. Musik war jedoch immer zu hören. So gab es die ersten Filme mit Live-Musik bereits Ende des 19. Jahrhunderts. Hierfür wurden zunächst bekannte Musikstücke aus Opern und Operetten verwendet. Später wurde auch Musik direkt für einen Film geschrieben. Zu Beginn begleiteten nur Pianisten, Geiger oder Flötisten die Stummfilme, doch die Möglichkeit, in großen Sälen zu spielen, schaffte Raum für immer mehr Musiker. Als Folge wurde die Musik immer aufwändiger. Es gab eigene Kinoorgeln, die neben zahlreichen Klangfarben auch über Geräuscheffekte (Pferdegetrappel, Wind, Autohupen usw.) verfügten. In den großen Kinosälen der Metropolen begleiteten Kinoorchester mit bis zu 80 Musikern einen Film.

Während der Nachkriegszeit wandelte sich die Filmmusik: Neue Einflüsse aus dem Jazz und der Unterhaltungsmusik kamen hinzu. Repräsentanten dieser neuen Richtung waren unter anderem Henri Mancini und John Barry. Mitte der 50er Jahre erkannten die Produzenten in der Filmmusik eine zusätzliche Einnahmequelle und gaben Titelmelodien in Auftrag, die später als Einzeltitel oder Soundtrack vermarktet wurden.

Ab den 1970er Jahren wurde in Hollywood wieder verstärkt mit großen Sinfonieorchestern gearbeitet. Als einer der Auslöser gilt John Williams‘ Komposition für die Star-Wars-Fime ab 1977. Die Musik sollte neben all den bombastischen Bildern als eine Art Anker funktionieren, der dem Zuschauer vertraute Klänge bietet und tiefgründige Gefühle vermittelt.

Mit der Orientierung der amerikanischen Filmindustrie auf neue, junge Zuschauerschichten trat an die Stelle orchestraler Filmmusik vielfach die aktuelle Popmusik sowie bekannte Interpreten. Ein Beispiel ist der Fantasyfilm „Highlander“, zu dem die Rockband „Queen“ acht Songs beisteuerte.

Im heutigen Konzert erklingen Musiken u.a. aus den Filmen „Titanic“, „Mission Impossible“, „Fluch der Karibik“, „Charlie und die Schokoladenfabrik“ und „James Bond“.     

 

Dauer: ca. 1 Stunde

Kartenvorverkauf ab 23.1.2019 in der Musikalienhandlung OELSNER

Mitwirkende

Leipziger Symphonieorchester
Ort
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal
Datum
06.02.2019, 09:00 Uhr 06.02.2019, 11:00 Uhr 07.02.2019, 09:00 Uhr 07.02.2019, 11:00 Uhr
Eintritt
4,00 EUR
Klassenstufe
7, 8, 9, 10, 11, 12

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu k├Ânnen.