Klinkt Euch Ein!

Wegzeichen

Ein Streifzug durch die Vokal-Musikgeschichte des Abendlandes von der Ein- zur Mehrstimmigkeit, vom gregorianischen Choral bis zum internationalen Folksong

Gemeinsames Singen ist die ursprünglichste Musizierform und ein wichtiger Bestandteil unserer kulturellen Identität. Seit mehr als 20 Jahren widmet sich das Vokalensemble amarcord (Wolfram Lattke und Robert Pohlers – Tenor, Frank Ozimek – Bariton, Daniel Knauft und Holger Krause – Bass) dem umfangreichen Repertoire in seinen unterschiedlichen Facetten und nimmt die Schüler mit auf eine Reise durch die Geschichte unserer Vokalmusiktradition. Ausgehend vom einstimmigen gregorianischen Choral über die frühere Mehrstimmigkeit geht es mit Motetten und Madrigalen in die wichtige Epoche der Renaissance. Romantische Lieder, zeitgenössische Komponisten und Arrangements von internationalen Folksongs schlagen dann den Bogen bis in die heutige Zeit.

Mit seinem unverwechselbaren Klang, atemberaubender Homogenität und musikalischer Stilsicherheit hat sich amarcord als eines der besten und gefragtesten Vokalensembles weltweit etabliert. Neben dem Gewandhausorchester und dem Thomanerchor zählen die fünf Sänger, allesamt ehemalige Mitglieder des Thomanerchores, zu den wichtigsten Repräsentanten der Musikstadt Leipzig im In- und Ausland. Regelmäßig gastiert die Gruppe bei den bedeutenden Musikfestivals. Zahlreiche Konzerttourneen führten amarcord in über 50 Länder und nahezu alle Kontinente der Erde. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut gastierten sie in Australien, Südostasien, dem Nahen Osten, Russland, Afrika und in Mittelamerika.

Publikum, Juroren und Kritiker sind sich einig - die Auftritte von amarcord bestechen durch Witz, Charme, Eleganz, lupenreine Intonation und unbeirrbare vokale Virtuosität. Nachzuhören auf zahlreichen CDs, die vielfach mit Preisen ausgezeichnet werden. Im Herbst 2017 erschien „Tenebrae“ mit geistlicher Vokalmusik aus Mittelalter, Renaissance und Gegenwart, die auch einige Kompositionen enthält, die für amarcord geschrieben wurden. 2016 veröffentlichten die Sänger ein Schubert-Album mit dem Pianisten Eric Schneider und gemeinsam mit german hornsound die CD „Wald.Horn.Lied“.  Für die CD „Folks & Tales“ erhielten sie ihren sechsten ContemporaryA Cappella RecordingAward – den „a-cappella-Oscar“, mit dem jährlich die besten Produktionen weltweit im a-cappella-Bereich prämiert werden. Die CD „Zu S Thomas“ wurde mit dem International Classic Award (ICMA), dem wichtigsten Preis der europäischen Schallplattenkritik, ausgezeichnet. Für „Das Lieben bringt groß‘ Freud“ (MDG) und „Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig“ bekamen sie den begehrten ECHO Klassik.

In ihrer Heimatstadt Leipzig haben die Sänger darüber hinaus mit dem Festival für Vokalmusik a cappella (www.a-cappella-festioval.de) einen viel beachteten und hochgeschätzten Treffpunkt der internationalen A-Cappella-Szene geschaffen. Bei diesem jährlich im Frühjahr stattfindenden Festival waren bisher u.a. die King’s Singers, Bobby McFerrin, das Hilliard Ensemble, Vocal Sampling und The Real Group zu Gast. Seit 2007 findet im Rahmen dieses Festivals der Internationale A CAPPELLA Wettbewerb für Vokalensembles statt.      

 

Dauer: ca. 70 Minuten

Kartenvorverkauf ab 29.3.2019 in der Musikalienhandlubng OELSNER

Mitwirkende

amarcord
Wolfram Lattke - Tenor
Robert Pohlers – Tenor
Frank Ozimek – Bariton
Daniel Knauft – Bass
Holger Krause - Bass

Ort
Gewandhaus, Mendelssohn-Saal
Datum
12.04.2019, 10:00 Uhr
Eintritt
4,00 EUR
Klassenstufe
11, 12

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu k├Ânnen.